Die Bedeutung von Netzwerken

Insbesondere in der aktuellen Zeitqualität des Reifens, in dem es nicht mehr darum geht in die Höhe zu wachsen, sondern nun in die Weite, sich auszudehnen und zu verbinden, ist das Bilden von stützenden und nährenden Netzwerken von großer Bedeutung.  

 

Eines meiner bedeutsamen Netzwerke ist im Moment die Gaia Community der Gaia Akademie von Veronika Lamprecht. Hier erfahre ich viel Inspiration, Unterstützung und Austausch auf Augenhöhe mit Menschen- so bunt wir auch sind dort- die sich alle für die Rück-Verbindung mit der Natur und den natürlichen Zyklen des Lebens begeistern und mit diesen Prinzipien auch in ihrem beruflichen Wirken verbunden sind.

 

Ein solcher Impuls war, ein Soziogram, eine Art Landkarte unserer aktuellen Netzwerke zu erstellen. Dazu zählen nicht nur Gruppen und Institutionen, sondern auch wichtige Einzelpersonen, in meinem Fall sogar Freund:innen und mein Mann. Diese Übung war insofern spannend, als dass sie mir verdeutlicht hat, wie viele Menschen ich dort eingetragen habe und wo ich diese platziert habe: eher an der Peripherie oder ganz nah bei mir. Das hat neben Dankbarkeit auch einen Reflexionsprozess ausgelöst. Warum ist Xy gerade so wichtig und nahe bei mir und A so weit am Rand? Soll das so bleiben? Zu wem möchte ich mehr, zu wem weniger Kontakt. Und warum? Und wie könnte das gehen? Mit wem kann ich mir eine Zusammenarbeit vorstellen? Wen möchte ich mehr unterstützen? Etwas zu visualisieren, was man vielleicht schon irgendwie innerlich weiß, ist immer hilfreich, denn dadurch wird es einfach noch klarer und gewinnt an Kraft. Deswegen funktionieren ja auch Visionboards und Zielvisualisierungen auch gut. Und ich habe im Prozess auch gemerkt, dass ich eben noch nicht alles weiß diesbezüglich. Noch Stunden später fielen mir weitere Personen und Netzwerke ein, das Blatt wurde immer voller. Und in diesem Flow kamen zahlreiche neue Projekt/Kooperationsideen ganz wie von selbst noch hinzu. Was für ein Geschenk! Diese pflücke und sammle ich nun wie all die leckeren Sommerbeeren dieser Zeit in einem Körbchen und schaue mal, wie die weitere Verwendung ist, welche für später eingemacht werden oder direkt genossen werden. 😊

 

Solidarische Netzwerke tragen uns, helfen uns beim Aufblühen. Sie machen uns resilienter. Netzwerke selber sind ein Teil von Resilienz, also von gesunder Bewältigung schwieriger Umstände. So wissen wir Dank Herrn Wohleben, wie Bäume über die Absonderung ihrer gesundheitsfördernden Terpene und durch ihre Wurzeln miteinander verbunden sind, kommunizieren und sich unterstützen bei Bedarf.

Gerade in diesen Zeiten des allgemeinen Wandels und großer politischer und ökologischer Herausforderungen, zunehmender Vereinzelung und Spaltungsprozessen ist es besonders wichtig, sich seiner hilfreichen Netzwerke bewusst zu werden und sich gut um sie zu kümmern.

 

Inspiration

 

Vorneweg: wenn es für dich beruflich nicht relevant ist, kannst du es auch für deine privaten Kontakte machen. Setzte dich dabei in die Mitte eines großen Blatt Papiers, ziehe einen Kreis um dich und dann schau, wer auftaucht und wo diese Person auftaucht. Schreibe den Namen an passender Stelle auf und umkreise ihn ebenfalls. Was fällt dir auf? Wo ist Energie, Freude? Wo vielleicht ein Schatten oder Enge in deinem Erleben? Gibt es etwas, was angeschaut werden möchte? Eine Beziehung, die mehr Hege und Pflege braucht oder ein klärendes Gespräch? Oder einen Abschied? Was könnte der nächste kleine Schritt sein?

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0